7. Dezember 2021

nordisch FOTOGRAFIE

Kunst ist verstehen über Sprache und Zeit hinweg


Eine Rezension (lateinisch recensio „Musterung, quantitative Prüfung, Bestandsaufnahme“, von recensere „erzählen, aufzählen, zusammenstellen“) oder auch Besprechung (zuweilen auch im deutschen Sprachraum anglisiert zu Review)

Also: Eigentlich bin ich kein Freund von amateurmäßigen Vergleichen, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehren. Aber in diesem Fall muss ich das mal loswerden weil ich selbst gerne diese Info gehabt hätte. Ich spiele jetzt schon eine ganze weile mit Lochbildkameras herum und habe eine ganze Menge davon zusamengebastelt. Was an einer 6×6 Pinhole reizvoll ist, ist natürlich die unkomplizierte Größe. Was nachteilig erscheint ist im Vergleich zu größeren Formaten der Auflösungsnachteil.

Man sollte sich von detailreichen Aufnahmen fernhalten. Das ist aber ein Thema jeder 6×6 Pinholekamera.
Ich habe jetzt die ersten Aufnahmen mit der Zero2000 hinter mir und der Film ist entwickelt und gescannt. Da ich immer wieder die gleichen Verfahren benutze ist ein Vergleich durchaus zulässig.

Der extreme Vorteil der Kamera ist bedingt durch den angebauten Verschluss die Genauigkeit bei kurzen Verschlusszeiten. Ruckelfreie Verschlusszeiten bis zu einer viertel Sekunde sind durchaus Möglich denke ich. Das erleichtert auf jeden Fall das Fotografieren von Menschen.


Was die emotionale Schärfe betrifft, sind meine selbstgebauten Kameras vergleichbar wenn nicht sogar die eine oder andere besser. Ich verstehe noch nicht so ganz warum überall in den Angeboten steht das die Zero2000 eine Brennweite von 25mm hat. Wenn man mit einem guten Messlineal das ganze nachmisst, dann sind es real 30mm. Ich finde das eher besser da ich diese typischen Spuren der extrem kurzen Brennweiten in den Randbereichen nicht mag.

Insgesamt eine wirklich kompetente Kamera mit einem für Pinholekameras perfekten Verschluss-System, die einem das fotografieren mit einer Lochbildkamera einfacher macht. Wenn jemand selbst genau weiß was er in dem Zusammenhang macht, dann würde ich bei den eigenen Kameras bleiben und mehr Aufwand in die Verschlüsse legen. Immerhin kostet die Kamera ein kleines Vermögen wenn man sie mit anderen Kameras dieser Bauart vergleicht.