6. August 2021

nordisch FOTOGRAFIE

Kunst ist verstehen über Sprache und Zeit hinweg


Jetzt ist der Winter fast wieder vorbei, die Gedanken haben sich gesammelt und die Kameras für das kommende Frühjahr und den Sommer sind alle angekommen. Covid ist und bleibt das Thema #1 und im Kopf gibt es ein Projekt das mich den Flensburg-Fjord beidseitig hoch und runter fahren lassen wird wenn die Herrschaften mich über die Grenze lassen. Ansonsten werde ich mich auf der Deutschen Seite des Fjordes aufhalten. Die UNPERFEKTE und langsame Art der Lochbildfotografie, sowie die unscharfen weichen Bilder berühren mich. Menschen sind zwar da aber nur selten zu erkennen. Man weiß nicht wer dort wirklich vor der Kamera stand. Eine kleine Bewegung nur und ein Gesicht verschwindet, trotzdem erzählt es eine Geschichte wie in einem Skitzenbuch.

Das Titelbild ist mit einer der neuen Kameras entstanden. Durch die lange Belichtungszeit von 1 Minute und 40 Sekunden erahnt man die 5 Menschen und den Hund nicht einmal, die durch das Bild gelaufen sind während der Aufnahme.